Anwendung

Der dynamische Lastplattendruckversuch mit Hilfe der ZFG „Zorn Fallgewichtsgeräte“ findet Anwendung im Erd-, Tief-, Straßen- und Gleisbau. Er dient zur Bestimmung der Tragfähigkeit und Beurteilung der Verdichtung von Böden, Tragschichten ohne Bindemittel und Bodenverbesserung nach TP BF – StB Teil B 8.3.

Das Prüfverfahren ist geeignet für grob- und gemischtkörnige Böden bis zu einer maximalen Korngröße von 63 mm. Das Prüfergebnis wird in MN/m² angezeigt. Das Leichte Fallgewichtsgerät hat einen Messberich von 15 -70 MN/m². Mit der 1,5 fachen Stoßbelastung, welche mit der 15 kg Belastungsvorrichtung erreicht wird, erweitert sich der Messbereich von 70 – 105 MN/m². Dieser wird für schwere Tragschichten im Oberbau und für Schotter benötigt.

  • Verkehrswegebau
  • schnelle innerbetriebliche Eigenüberwachung
  • Dokumentation gegenüber dem Auftraggeber

Vorteile gegenüber anderen Messverfahren

  • Prüfen in beengten Örtlichkeiten (z.B. Leitungsgräben, Brückenhinterführungen)
  • kein Belastungsfahrzeug notwendig
  • 2 Minuten Prüfdauer
  • einfachste Handhabung und Auswertung
Gleisbau
Gleisbau
Planum
Planum
Kanalbau
Kanalbau