27.09.2016

Delegation in die Ukraine

Im Rahmen der Deutsch-Ukrainischen Kooperationsbörse lud die IHK Sachsen Anhalt Unternehmen in die Ukraine ein. ZORN INSTRUMENTS folgte dieser Einladung und beteiligte sich an diesem Informationsaustausch zwischen Vertretern der deutschen Wirtschaft und den Unternehmen aus der Ukraine.

mehr
weitere News anzeigen

Wer prüft - Gewinnt

Diese Feststellung GEWINNT auf modernen Straßenbauvorhaben immer mehr an Bedeutung. In Zeiten von hart umkämpften Ausschreibungen, bei denen jeder EURO zählt, sind Qualitätsprüfungen ein wichtiges Werkzeug, um erbrachte Leistungen zweifelsfrei nachzuweisen.
Mit den Leichten Fallgewichtsgeräten der ZFG – Baureihen von ZORN INSTRUMENTS gelingen diese einfachen und schnellen Qualitätsnachweise schon seit zwanzig Jahren.

Welches bauausführende Unternehmen möchte nicht schon vor Baubeginn wissen, wie es um die Verdichtung des vorhandenen Untergrundes steht. Sei es ein anstehender Boden oder eine Auffüllung.

Stimmen hier schon die Vorgaben nicht, sind spätere Reklamationen und Zusatzkosten garantiert.

Dabei ist die Prüfung ganz einfach, z.B. mit dem Leichten Fallgewichtsgerät ZFG 3000 GPS.

Das Fallgewichtsgerät ist nach einer kurzen Einweisung sofort auf der Baustelle einsetzbar und bietet alle modernen Möglichkeiten einer Dokumentation. So kann der Nutzer gleich vor Ort ein Protokoll mit allen relevanten Messdaten ausdrucken, oder die Daten mittels einer handelsüblichen SD – Karte vom Gerät auf den Rechner übertragen, während dessen das ZFG mittels internem Speicher auf dem Baufeld einsatzbereit bleibt. Eine im Lieferumfang enthaltene PC – Software erleichtert die Dokumentation und Archivierung aller Messdaten ungemein. Das von unseren Ingenieuren programmierte System erkennt an Hand von Profilen die jeweils dazugehörigen Eckdaten verschiedener Bauvorhaben und erspart dem Anwender zeitraubende und widerkehrende Einpflegearbeiten.

Die einzelnen nach ZTV-A und ZTV-E anerkannten Prüfungen beinhalten ein WAS, WANN und WO. In den Protokollen werden neben den verschiedenfarbig abgebildeten Messkurven vor allem das Messergebnis, das Datum und die Uhrzeit der Messung, sowie die Koordinaten des Messpunktes angezeigt. Letztere lassen sich in unseren Geräten heute schon nach dem modernen amerikanischen UTM – Koordinatensystem darstellen.

Ein Link in der PC – Software zu Google Maps® ermöglicht die Zuordnung des Messpunktes auf einem Satellitenfoto. Nun sind jegliche Zweifel an der Richtigkeit der Dokumentation ausgeschlossen und es gibt dem Auftragnehmer die notwendige Qualitätssicherheit vor, während und nach der Bauausführung.

Übrigens – Nachbesserungskosten bzw. Regressforderungen sind meistens um ein vielfaches höher als der Anschaffungspreis oder gar die Miete unserer Fallgewichtsgeräte, welche in unserem nach DIN ISO 9001 zertifiziertem Unternehmen, gefertigt werden.

GEWINNEN SIE AUCH – PRÜFEN SIE MIT EINEM ZORN FALLGEWICHTSGERÄT